Folge uns auf Facebook  
  Aktuelles
Startseite Hinter den Kulissen Vorträge Veranstaltungskalender Galerie Shop Reisen
Teneriffa

Teneriffa – Den Sternen ganz nah

Teneriffa ist die größte der sieben Inseln, annähernd die Hälfte ihrer Fläche steht unter Naturschutz. Höhepunkt ist der Teide-Nationalpark – eine Landschaft, die weltweit kaum Parallelen findet. Seine komplette Durchquerung ist eine Wanderung epischen Ausmaßes. Insbesondere die Etappen zwischen Aguamansa und Parador verlangen ob ihrer Länge und Höhendifferenz eine gute Kondition!

» Zur Bildergalerie

Zur Einstimmung

Alles auf Teneriffa ist hübsch und nett und unterhaltsam, doch eine Sache sticht heraus: der Teide. Er ist das kanarische Ereignis schlechthin! Der höchste Berg Spaniens, der dritthöchste Inselvulkan der Welt. Wer den Weg bis zu seinem Gipfel geschafft hat, kann mit Fug und Recht behaupten, so gut wie alle Klimazonen dieser Erde durchschritten zu haben. Dabei ist der Teide nur ein Winzling, ein kleiner Nebenschlot, der sich aus den Überresten eines Urvulkans unvorstellbaren Ausmaßes erhebt. Mehr als 10 Kilometer ragte dieser in den Himmel, höher als der Himalaya – und kollabierte schließlich unter seiner eigenen Last. Zurück blieb ein gigantisches Amphitheater von 50 Kilometern Umfang.

Hier steht eines der größten Observatorien der Welt, 2.400 Meter über dem Meer, wo die Luft dünn ist, trocken und sauber – ideale Bedingungen zum Beobachten des Alls. Zwei Nächte werden Sie dort wohnen, samt Zugang zu allen Teleskopen.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise nach Teneriffa. Sie werden von Ihrem Reiseleiter am Flughafen empfangen und fahren gemeinsam zum Hotel Rural Orotava, einem der ältesten Herrenhäuser der Insel. Alle Zimmer sind mit Antiquitäten eingerichtet. Das urige Restaurant, in einem wunderschönen Patio gelegen, wurde mehrere Jahre in Folge mit Ehrungen bedacht.

Unterkunft: Hotel Rural Orotava

Verpflegung: Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

2. Tag: Das bäuerliche Orotava-Tal

La Orotava > Aguamansa | Strecke: 7 km; + 700 m/- 30 m; Gehzeit: 3 - 4 Std.

La Villa de Orotava war bis ins 19. Jahrhundert eines der wirtschaftlichen und kulturellen Zentren Teneriffas. Die Altstadt ist unversehrt, voller architektonischer Schmuckstücke und steht in ihrer Gesamtheit unter Denkmalschutz. Nach Stadtrundgang und Kaffeehausbesuch führt eine gemütliche Einstimmungstour auf kleinen Dorfsträßchen zum Ausgangspunkt für die morgige Etappe.

Unterkunft: Paso del Teide

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

3. Tag: Steilaufstieg zum Nationalpark

Aguamansa > Observatorio | Strecke: 11 km; + 1.430 m/- 100 m; Gehzeit: 6 - 7 Std.

Durch gewaltige Kiefernwälder und über farbenprächtige Lavahänge geht es hinauf zur Kammhöhe der Cumbre Dorsal. Oft kondensiert in diesen Lagen die Luftfeuchtigkeit des Nordost-Passats und bildet eine geschlossene Wolkendecke. Panza de burro, Eselsbauch, sagen die Spanier treffend, denn grau und dickbäuchig hängt sie in den Bergen. Es gehört zu den schönsten Erlebnissen auf Teneriffa, diese Nebelzone zu durchstoßen und wie im Flugzeug bei strahlender Sonne über dem Wolkenmeer zu wandeln.

Unterkunft: Instituto de Astrofísica de Canarias

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

4. Tag: Ein Logenplatz fürs Firmament

Das Astrophysikalische Institut der Kanaren, ein Gemeinschaftswerk mehrerer europäischer Staaten, ragt auf dem Bergrücken Izaña wie eine weiße Burg in den kobaltblauen Himmel. Betreten dürfen es nur die wenigsten, übernachten darf praktisch niemand. Zwei Nächte wohnen Sie hier, in der letzten Station vor dem All, auf einer Insel über den Wolken.

Unterkunft: Instituto de Astrofísica de Canarias

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

5. Tag: Königstour auf den höchsten Berg Spaniens

Observatorio > Teide | Strecke: 19 km; + 1.270 m/- 380 m; Gehzeit: 7 - 8 Std.

Hochalpine Landschaft, bizarre Lavaflüsse, Schwefelschwaden am Gipfel. Der Teide ist in jeder Hinsicht der Höhepunkt der Kanaren – und in Kombination mit dem Pico Viejo ist seine Besteigung die ultimative Bergtour des Archipels! Nimmermüde schaffen den Auf- und Abstieg an einem Tag. Kenner übernachten in einer Berghütte auf 3.260 m und steigen noch vor Morgengrauen die verbleibenden 500 Höhenmeter.

Unterkunft: Refugio de Altavista

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

6. Tag: Doppeltes Gipfelglück

Teide > Parador | Strecke: 14 km; + 600 m/- 1.710 m; Gehzeit: 7 - 8 Std.

5 Uhr. Sterne funkeln am Himmel, die Luft ist dünn und bitterkalt. Ihre Stirnlampe weist den Weg. Nach zwei mühsamen Stunden stehen Sie auf der höchsten Erhebung im Atlantik, und dann beginnt das Schauspiel: Binnen weniger Minuten taucht die Sonne die ganze Insel in ein tiefrotes Licht – und wirft den Schatten des Teide 100 Kilometer weit in den Ozean. Gigantisch! Anschließend geht es zum Pico Viejo, dem mit 3.135 m zweithöchsten Gipfel, und über zerklüftete Lavaströme und butterweiche Bimspfade zu Ihrer Unterkunft.

Unterkunft: Parador de Las Cañadas del Teide

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

7. Tag: Gute Aussichten für Sternengucker

Der Teide Nationalpark ist seit 2007 Weltnaturerbe – 20.000 Hektar Asche, Schlacke und Lava. In dieser Mondlandschaft steht nur ein einziges Haus, das staatliche Luxus-Parador-Hotel mit einem der anerkannt besten Spezialitätenrestaurants. Wer möchte, lässt sich verwöhnen. Für alle anderen gibt es viel zu entdecken: die Magmaschlote der Roques de García oder die weite Ebene von Ucanca. Nachts fahren Sie mit einem Jeep an den dunkelsten Ort der Insel und sehen hier, fernab der Städte, was sonst im Licht verschwindet: etwas von der Unendlichkeit des Seins.

Unterkunft: Parador de Las Cañadas del Teide

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

8. Tag: Rassige Route hart am Grat

Parador > Vilaflor | Strecke: 10 km; + 630 m/- 560 m; Gehzeit: 7 - 8 Std.

Der breitschultrige Guajara ist die markanteste Berggestalt im riesigen Calderarand. Sie lassen ihn jedoch links liegen und wenden sich gen Westen. Vor Ihnen liegen die 10 unterhaltsamsten Kilometer der Kanaren: Teils weglos, garniert mit luftigen Passagen und einer kleinen Kraxelei, geht es immer am Grat entlang. Bei Sonnenuntergang erreichen Sie den Sombrero. Von seinem Gipfel haben Sie einen grandiosen Ausblick auf den 1.000 m höheren Teide und – bei gutem Wetter – nicht weniger als vier Nachbarinseln.

Unterkunft: Villalba Hotel Spa

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

9. Tag: Tanz auf dem Vulkan

Vilaflor > Los Partidos | Strecke: 11 km; + 90 m/- 550 m; Gehzeit: 3 - 4 Std.

Nach einer Woche in den Bergen geht es zurück in die Zivilisation. Der Weg ist dabei auch ein Gang durch die jüngere vulkanische Geschichte. 1909 war der Chinyero als letzter Vulkan auf Teneriffa aktiv: Pechschwarze Lavagrushänge kontrastieren mit hellgrün leuchtenden Kiefern – eine Bilderbuchlandschaft. Am Nachmittag erreichen Sie das wohl urigste Landhotel der Insel, eine herrlich untouristische Finca aus einem längst vergangenen Jahrhundert.

Unterkunft: Caserio Los Partidos

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

10. Tag: Auf uralten Caminos zur schönsten Stadt der Insel

Los Partidos > Garachico | Strecke: 15 km; + 290 m/- 1.440 m; Gehzeit: 5 - 6 Std.

Ein steingepflasterter Königsweg läuft von San Juan de Reparo in spitzen Kehren dem Meer entgegen und legt Ihnen Garachico regelrecht zu Füßen. Von hier verschiffte man einst Zucker und den berühmten Malvasíawein nach ganz Europa. In jener Zeit entstanden prächtige Paläste, Kirchen und Klöster. 1706 kam das wirtschaftliche Ende: Ein Vulkanausbruch machte die reichste Stadt der Kanaren zum Pompeji Teneriffas. In einem edel restaurierten Palast aus dem 16. Jahrhundert beziehen Sie Quartier. Der Abend endet angemessen opulent im Casa Gaspar, einem der besten Fischlokale der Insel.

Unterkunft: La Quinta Roja

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

11. Tag: Das süße Nichtstun

Heute dürfen Sie faulenzen, träumen und genießen. Sie können aber auch auf Entdeckungsreise gehen. Auf einer Rundfahrt zeige ich Ihnen das größte Vulkanröhrensystem der Welt, Masca, das Tenogebirge, die wilde Westspitze Teneriffas – und den besten Ort für einen Sundowner!

Unterkunft: La Quinta Roja

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

12. Tag: Heimreise

Heute heißt es Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen, wo Ihr individueller Rückflug (ab ca. 12:00 Uhr) startet.

Verpflegung: Frühstück + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

Tour 2017

AUSGEBUCHT

Tour 2018

AUSGEBUCHT

Tour 2019

Termin: 07.10. – 18.10.2019
Preis pro Person: 2.980 Euro alles inklusive!
Einzelzimmer: An 7 Nächten auf Anfrage möglich. Einzelzimmerzuschlag: 320 Euro.

» Jetzt buchen

Anfragen und Wünsche

Bei der Auswahl der passenden Reise berate ich Sie gern persönlich unter +49 (0)151 5921 5181 oder per E-Mail:

Switch to English   Kontakt Gästebuch Newsletter Impressum Pressematerial
Besucher:   Online   6   ·   Gesamt   1959513     ·     Site by Net Beauty Institute